Marsabit, Kenia

Die Menschen im Landkreis Marsabit sind überwiegend nomadisch lebende Viehhirten und leben in extremer Armut. Die meisten Familien sind sehr kinderreich und kämpfen mit Gelegenheitsjobs ums Überleben. Sie haben fast keine Möglichkeit, die Kosten für ihre Grundbedürfnisse wie Unterkunft, Bildung, Gesundheitsfürsorge und Nahrung selbst zu decken. Der Zugang zu Weideland und Wasser für die Tiere ist ausschlaggebend für ihr eigenes Wohlbefinden. Immer mehr spüren aber auch sie die Folgen des Klimawandels. Weideland und Wasser werden zunehmend immer knapper. Erwachsene finden kaum Arbeit und das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Bildung ist eingeschränkt. Selbst wenn, sind die Eltern nicht in der Lage die Schulgebühren für ihre Kinder zu zahlen. So wird der Kreislauf aus mangelnder Bildung und Armut von Generation zu Generation weitergegeben.

.

Zustand vor Ausbau

Die vorhandene Schulinfrastruktur ist in einem sehr schlechten Zustand. Die Unterstützung durch Bezirks- und Landesregierung ist, wenn überhaupt, minimal. Die Ulauli-Grundschule hat einen Einzugsbereich von ca. 12 km. Die wachsende Zahl der Kinder kann in den 4 Klassenräumen nicht untergebracht werden, die Klassen sind oft doppelt so groß wie sie sollten. Ein konzentriertes Lernen wird dadurch erschwert, dass bei weitem nicht genügend Schreibtische vorhanden sind, so dass die meisten der Kinder während des Unterrichts auf dem Boden sitzen.

Die vorhandenen 2 Latrinen sind in einem unzureichenden Zustand und nicht nach Geschlechtern getrennt. Das führt dazu, dass vor allem Mädchen während ihrer Periode nicht über die notwendige Privatsphäre verfügen und während dieser Zeit regelmäßig und oft die Schule nicht besuchen, was wiederum zu Wissenslücken und Lernrückständen führt.

Die Schule verfügt zwar über ein funktionsfähiges Bohrloch, doch aufgrund der zunehmenden Dürren sinkt der Grundwasserspiegel derart, dass Wasserspeicherungsmöglichkeiten erforderlich sind. Das Trinkwasser wird nur selten aufbereitet und gereinigt. Dies erhöht die Zahl der durch verunreinigtes Wasser verursachten Krankheiten deutlich.

Projektziele und- maßnahmen

  • Bau und Ausstattung von 5 Klassenräumen
  • Bau einer gemauerten Zisterne 50m3
  • Bau von 3 Latrinen (getrennt nach Geschlechtern)
  • Bau und Ausstattung einer Küche
  • Anlage eines Gemüsegartens sowie Bau eines Teichs mit Tropfsystemen für den Gemüseanbau
  • Errichtung eines Zauns zum Schutz
  • Bau von Spielplatz und Sportgeräten
  • Schulung in ‚life skills‘, u.a. Management, Teamarbeit und Selbstorganisation
  • Schulungen in den Bereichen Hygiene und gesunder Ernährung
  • Regelmäßige Verteilung von Hygiene Kits für Mädchen