Tana River County, Kenia

Zustand vor Sanierung

Die Miticharaka Primary School ist ein Lernort für mittlerweile 277 Schulkinder und für 98 Vorschulkinder im Osten Kenias. Die Schule war in einem sehr schlechten Zustand und es ist erstaunlich, dass überhaupt noch Unterricht stattfand.

Durch sintflutartige Regenfälle nach langer Trockenheit kam es zu starken Überschwemmungen. Die Gebäude waren teilweise eingestürzt, Möbel und Ausstattung waren kaum vorhanden noch ausreichend und die hygienischen Zustände waren sehr problematisch.

Projektziele und- maßnahmen

Zusammen mit der Welthungerhilfe wollen wir knapp 400 Kindern von der Vorschule bis zur 8. Klasse die Möglichkeit geben eine geschützte, förderliche und kindgerechte Schule zu besuchen.

Dadurch verbessert sich nicht nur ihr Wohlbefinden, sondern auch ihre schulische Leistung.

Doch nicht nur das theoretische Wissen soll vermittelt werden, sondern durch einen neu angelegten Garten lernen die Kinder alles über ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung. Die dürre-restistenten angebauten Lebensmittel werden nicht nur in der Schulküche weiterverarbeitet, sondern können, bei Überschuss, auch auf dem Markt verkauft werden, um neue Materialien für die Schüler zu kaufen.

Ebenfalls wird ein Wassertank zur Trinkwasserversorgung errichtet und die Schule wird zum Schutz der Schülerinnen und Schüler eingezäunt.

Neben dem Aufbau der neuen Schule hilft unsere Stiftung, indem wir die Eltern, Schülerinnen und Schüler in Themen wie Hygiene und Ernährung schulen. Die Eltern erhalten zudem eine Schulung in der Wartung der Schule.

Mit diesem Projekt möchten wir Kindern und auch deren Eltern mehr Sicherheit und ein besseres Leben ermöglichen.

Fertigstellung der Miticharaka Primary School in 2022

Im Mai 2022 wurde der Ausbau der Miticharaka Primary School abgeschlossen und alle Vorhaben wie geplant umgesetzt:

✓ Bau und Ausstattung von 7 Klassenzimmern
✓ Bau von 3 Toilettenblöcken (Mädchen, Jungen, Lehrer) mit je 2 Türen
✓ Bau eines Computer- und eines Kontrollraums
✓ Bau eines Verwaltungsgebäudes mit Büro und Lehrerzimmer
✓ Bau eines 100m3 Wassertanks
✓ Einrichtung eines Schulteiches und einer Bewässerungsanlage (Tropfsystem) für den
    Schulgemüsegarten
✓ Bau einer Küche mit 2 Heizkesseln  
✓ Verlegung einer Leitung vom Wassertank zur Küche
✓ Bau und Ausstattung eines Spielplatzes
✓ Umzäunung der Schule einschließlich Tor
✓ Ausstattung der Schule mit 80 Schulbänken.

Die Welthungerhilfe verfügt über eine eigene Blockherstellungsmaschine, die an dieser Schule eingesetzt und für die eigenständige Herstellung der Ziegel benutzt wurde. Die Gemeinde übernahm diese Aufgabe fast vollständig, indem die Eltern und andere Dorfbewohner die Ziegel herstellten und auch die dazu benötigte Erde transportierten. Das Einbeziehen der DorfbewohnerInnen und Elternschaft bei dem Bau der Schule stärkte nicht nur den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft, sondern erhöht die Nachhaltigkeit der Schule, da sich nun alle Beteiligten mitverantwortlich für den Erhalt und das Bestehen der schönen neuen Schule fühlen, auf die sie sehr stolz sind.

So sieht die fertige Schule aus: